.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

wie alle mit Sicherheit schon mitbekommen haben, hat das Management schnell und deutlich auf eine Veröffentlichung von unserer UFO/IGL Tarifkommission reagiert. Und das, obwohl diese bislang nur an unsere Mitglieder ging bzw. auf www.ufo-online.aero zu finden ist. 

Somit konnte jeder schwarz auf weiß lesen, dass es nicht gewünscht ist, dass wir in unserem Betrieb mit entscheiden und unsere SunExpress positiv in die Zukunft tragen. 

Während sich die Geschäftsleitung von uns und der UFO bzw. einer Zusammenarbeit mit uns distanziert, sagen wir nicht im Umkehrschluss, dass wir uns von der SXD und der Geschäftsleitung distanzieren. Im Gegenteil: Wir wollen in einen ehrlichen und offenen Dialog treten. 

Auch wenn die Geschäftsleitung es anders sieht: Es steht völlig außer Frage, dass wir unsere Flüge mit Professionalität und Engagement durchführen - gerade wenn wir durch die UFO vertreten sind. 

Es ist schade, dass mit dem Schreiben der Geschäftsführung der Eindruck erweckt wird, eine Gewerkschaft ist das Schlimmste, was einem Unternehmen passieren könne. Der Erfolg der Wirtschaftsunternehmen in Deutschland ist nicht zuletzt dem Wirken der Gewerkschaften zu verdanken. Wir treten auch nicht an, um unserem Unternehmen zu schaden.  

Was würde das denn für einen Sinn ergeben? Erst hart dafür arbeiten und kämpfen, um die SunExpress mit aufzubauen und im Markt zu etablieren, um sie anschließend in den Abgrund zu treiben? Ihr seht, dass das und die damit zusammenhängende Denkweise völlig sinnfrei ist. 

Nachdem die Geschäftsführung  uns aufgezählt hat, warum sie für eine tarifpolitische Unabhängigkeit kämpft und keinen erkennbaren Mehrwert sieht, möchten wir Euch hier ein paar Beispiele und Punkte nennen, warum das Management tatsächlich strikt dagegen ist: 

 

  • Unpopuläre Entscheidungen lassen sich ohne Wenn und Aber umsetzen. So wurde zum Beispiel die Zusatzfunktion CLT einfach gestrichen und stattdessen das Feedbacksystem eingeführt. Hat diese Maßnahme zu einer besseren Qualität der Ausbildung unserer CA sowohl auf Langstrecke als auch auf Kurzstrecke beigetragen? Nein, hat es nicht. Zudem müssen Purser  diese zusätzliche Funktion ausführen, weil sie ihnen einfach so übertragen wurde - natürlich alles für das gleiche Gehalt. 
     
  • Mixed Fleet Flying ist auch nicht vom Tisch. Deshalb brauchen wir einen Partner, der sich damit auskennt.  Hier sind wir gut bei der UFO aufgehoben, besser als wenn wir alleine darauf vertrauen, dass die Firma dies für uns gestaltet. Nur so können wir sicher sein, dass es auf Dauer keinen Burn-Out nach sich zieht. 
     
  • Hat sich schon mal jemand gefragt, warum Kollegen auf Kurz- und Mittelstrecke bei Wetlease eine Kompensation für Bordverkaufsprovision bekommen, die Langstreckenkollegen aber nicht? Obwohl wir auch sehr viele Flüge mit Freiabgabe durchführen? Wenn alle gleich sind, warum dann nicht auch hier? Ihr seht, dass Ungerechtigkeit bei den kleinsten Themen beginnt. Und nach oben ist da noch viel Luft. 
     
  • Von welchen Gehaltserhöhungen wird gesprochen? 
     
  • Wer kann schlüssig erklären wo die zwei Blockstunden je Urlaubstag auftauchen? Sie sind weder im Dienstplan noch im Personal Account zu finden. Wir werden regelrecht an der Nase herumgeführt. 
     
  • Kompensationszahlungen für OFF & OT: Am 28. Oktober 2015 haben einige von uns im Pursermeeting den Abkauf von OFF Tagen vorgeschlagen. Dies wurde damals seitens HR abgelehnt mit den Worten: "Es wird niemals passieren, dass wir OFF Tage abkaufen" Und was ist der Stand heute? Ihr seht, wir haben sehr gute, vorausschauende Ideen. Aber die Umsetzung seitens der Firma dauert leider manchmal länger. Die Kontrolle durch eine Personalvertretung wäre hier hilfreich. 
     
  • Es gibt auch gar keinen Grund, warum man betonen muss, dass Teilzeitmodelle geschaffen wurden. In jeder etablierten Firma ist dies Standard, ohne dass man dankbar dafür sein muss. Auch der Gesetzgeber will das so und jeder Arbeitnehmer hat einen individuellen Anspruch darauf, den er rechtlich durchsetzen kann! 
     
  • Ein großes Thema: Nach welchen Kriterien werden unbefristete Verträge vergeben? Das ist in keiner Weise transparent und fair. Hier muss ein für jeden nachvollziehbares System her. Alles muss ersichtlich und glaubwürdig  sein. Die Zeit des Systems "Nasenfaktor" muss ein für alle Mal beendet werden. Wir, liebe Kollegen, möchten hier und bei anderen wichtigen Punkten Transparenz schaffen. 
     
  • Seit geraumer Zeit werden scheinbar nach Lust und Laune Personalgespräche in der Kabine durchgeführt. Bei diesen kurzfristigen und ohne Grund angesetzten Gesprächen, werden Kollegen unwürdig behandelt und abgemahnt. Uns ist hier keinerlei Schutz geboten. Diese Tatsache führt zu Vertrauensverlust in Richtung Kabinenleitung (KBL). Wir müssen daher schnellstens eine Personalvertretung etablieren, die auch vermittelnd eingreifen kann. Wie wir dahin kommen, haben wir in unserer letzten Veröffentlichung, beschrieben. Auch das ist in den meisten Betrieben unserer Größenordnung Alltag.  
     
  • Darüber hinaus gibt es seit Januar 2017 ein neues Gesetz, das besagt, dass ein Unternehmen seine Mitarbeiter, die in einem Leiharbeitsverhältnis stehen, nach 1,5 Jahren fest einstellen muss. Dieses Gesetz begrüßen wir sehr und werden in der Tarifkommission alles dafür tun, das Ansinnen des Gesetzgebers umzusetzen. Ein "Bild" dazu ist hier beigefügt. 

  • Geradezu fabelhaft ist die Aussage unserer Geschäftsführung, im Bereich Langstrecke habe man Jobs zu marktüblichen Konditionen geschaffen. Es gibt in Deutschland sonst keine Kabinenkollegen, die Langstrecke fliegen ohne den Schutz einer Personalvertretung und ohne jede tarifvertragliche Regel! 

 

Wir sind gerne flexibel und für unsere Firma. Gerade in der Sommersaison ist es unverzichtbar.  
Aber es darf nicht noch einmal so gehen, wie im vergangenen Jahr auf der 737. Hier sind wir in der Verantwortung und Pflicht im Sinne unserer Gesundheit gegenzusteuern. Das geht nur wenn wir alle an einem Strang ziehen. Egal ob A330 oder B737, egal ob PU oder CA, ob SunExpress oder Interpersonal. 
 
Wir sind eins. Daher bitten wir Euch, uns zu unterstützen. Nur gemeinsam mit der UFO können wir besser werden. 

 
EINER FÜR ALLE UND ALLE FÜR EINEN 
Eure Tarifkommission SunExpress

Benutzername ist Deine Mitgliedsnummer!

Achtung: nach 3 Falscheingaben wird der Zugang gesperrt. Bitte wende Dich dann an den Support. (Menü Kontakt -> Support)                             

Eurecca

UFO-Smell Event Guide

Wie verhalte ich mich bei einem Vorfall, bei dem ich möglicherweise kontaminierter Kabinenluft ausgesetzt bin? Der neu veröffentlichte UFO-Smell Event Guide gibt Antworten und bietet einen Leitfaden vom Briefing bis zur ärztlichen Betreuung.

 

Überarbeitete Version

Smell-Guide Deutsch

Smell-Guide English 

 

Positionspapier der UFO Deutsch

UFO position paper english