.

Nachdem seit Anfang Dezember des vergangenen Jahres nunmehr endlich die Rahmenbedingungen für die Neuausrichtung der Germanwings feststehen, sind wir Mitte Januar in die Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite eingestiegen. Gegenstand der Verhandlungen sind sowohl der Mantel- als auch der Vergütungstarifvertrag.

 

Unsere Forderungen an die Arbeitgeberseite orientieren sich dabei an der gestiegenen Bedeutung der Germanwings und den veränderten Produktionsbedingungen im Zuge der Übernahme des dezentralen Kontverkehrs von Lufthansa. Letztere werden zu einer deutlich höheren Arbeitsbelastung für uns alle führen werden. Wir erwarten eine deutliche Steigerung des Flugprogramms auch im Winter, erheblich mehr Übernachtungen auf Außenstationen, ein sehr viel komplexeres Serviceangebot durch die Einführung der drei Klassen, zusätzlichen Serviceaufwand bei kürzeren Legs, ein veränderteres Kundenprofil, mehr Proceedings und eine straffere Einsatzplanung.

Dieser vollkommen neuen Geschäftsgrundlage tragen unsere Forderungen Rechnung, die wir dem Arbeitgeber vorgestellt haben.

Im Bereich MTV fordern wir unter anderem mehr Freizeit wegen der steigenden Belastung, eine Gleichbehandlung mit dem Cockpit beim Thema 4er OFF, warmes Crewmeal und Voraberöffentlichung des Dienstplans zum 15. des Vormonats), eine Limitierung der Standys und der maximalen Flugdienstzeit sowie eine Verbesserung der Dienstplanstabilität.

Anfangs hat der Arbeitgeber uns unterstellt, dass wir bei einer vollständigen Umsetzung unserer Forderungen teurer wären als die Kollegen der Lufthansa. Es ist uns im Verlaufe der weiteren Verhandlungen aber gelungen, den Arbeitgeber zu einer deutlich realistischeren Einschätzung unserer Forderungen zu bewegen. Trotzdem besteht noch an vielen Stellen erheblicher Diskussionsbedarf.

Auf dem Gebiet des VTV haben wir unter anderem Forderungen nach einer Tabellenerhöhung von 5%, 2 zusätzlichen Stufen sowie einer Erhöhung des Mehrflugstundensatzes platziert.

In diesem Bereich gestalten sich die Verhandlungen noch schwieriger. Der Arbeitgeber zeigt sich völlig unbeweglich und wiederholt gebetsmühlenartig, dass die Germanwings nur dann eine Zukunft habe, wenn man an den vorhandenen Kostenstrukturen festhalte. Dabei lässt er völlig außer Acht, dass die Kabinenkosten insgesamt nur einen sehr geringen Teil an der Gesamtkosten der Germanwings ausmachen. Die erfolgreiche Umsetzung des Projekts neue Germanwings hängt definitiv nicht davon ab, dass eine Gehaltserhöhung in der Kabine ausbleibt.

Wenn man berücksichtigt, dass an anderer Stelle im Konzern in der jüngeren Vergangenheit deutliche Vergütungserhöhungen erzielt wurden, macht das Verhalten des Arbeitgebers, sich nicht ernsthaft auf Verhandlungen zu diesem Thema einzulassen, die weiteren Gespräche ganz sicher nicht einfacher.

Diskussionsbedarf sehen wir außerdem beim Thema Befristungen. Wir haben dem Arbeitgeber verdeutlicht, dass die aktuelle Praxis, Neueinstellungen in der Kabine nur befristet vorzunehmen, völlig inakzeptabel ist und gefordert, hier eine sachgerechtere Lösung für die betroffen Kolleginnen und Kollegen zu finden. Gegenwärtig befinden sich weit mehr als die Hälfte der Flugbegleiter bei der Germanwings in einem befristeten Arbeitsverhältnis. Befristungen machen allenfalls zur Abdeckung von Kapazitätsengpässen und zum Ausgleich von Saisonschwankungen Sinn. Vorliegend benutzt der Arbeitgeber dieses Instrument allerdings, um die Kabine jung und kostengünstig zu halten und damit mundtot zu machen. Diese Praxis werden wir nicht länger hinnehmen!

Weiter diskutieren wir mit dem Arbeitgeber Möglichkeiten für einen Wechsel von Germanwings-Kollegen zur Lufthansa. Wir greifen also positive Ergebnis der Schlichtung, in der zwischen Lufthansa und UFO vereinbart wurde, dies zu prüfen, unmittelbar auf. Wir haben bereits einen Termin mit Germanwings und Lufthansa vereinbart, um hierüber zu verhandeln.

Über den weiteren Verlauf werden wir Euch informieren!
Eure UFO-Tarifkommission Germanwings

David Shen (Sprecher), Iris Vollmerding (stellv. Sprecherin), Carmen Hartlieb, Sandra Oliveri, Gil Henschel, Maurizio Zicari und Zsolt Papp sowie Uwe Hien und Olaf Bödecker (UFO-Ressort Tarif)

Benutzername ist Deine Mitgliedsnummer!

Achtung: nach 3 Falscheingaben wird der Zugang gesperrt. Bitte wende Dich dann an den Support. (Menü Kontakt -> Support)                             

Eurecca

UFO-Smell Event Guide

Wie verhalte ich mich bei einem Vorfall, bei dem ich möglicherweise kontaminierter Kabinenluft ausgesetzt bin? Der neu veröffentlichte UFO-Smell Event Guide gibt Antworten und bietet einen Leitfaden vom Briefing bis zur ärztlichen Betreuung.

 

Überarbeitete Version

Smell-Guide Deutsch

Smell-Guide English 

 

Positionspapier der UFO Deutsch

UFO position paper english