Diese Seite drucken
Titelbild
Corona-Krise

Germanwings-Update:

Gekämpft wie die Löwen - was ist rausgekommen?

Corona-Krise

Germanwings-Update:

Gekämpft wie die Löwen - was ist rausgekommen?

Titelbild
07.04.2020

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, 
 
wir alle haben gemeinsam in den letzten 48 Stunden Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt. Es wurden hunderte Telefonate mit der Presse geführt, unzählige Interviews gegeben und Homestories gedreht, von BILD über den Deutschlandfunk bis zur Tagesschau wurde über Euch - die Germanwings - berichtet. Ihr habt bewegende Videos produziert, binnen Stunden über 10.000 (!) Unterschriften für eine Petition weit über die Grenzen der GWI hinaus gesammelt und nicht nur jeden verfügbaren Kontakt in die Politik fruchtbar gemacht, sondern auch in die der Frankfurter Luftsicherung. So kreiste heute Mittag ein Kleinflugzeug über dem LAC und damit den Köpfen derer, die über Eure Zukunft entscheiden. “We are Germanwings“ stand in großen Lettern auf dem Banner, das es hinter sich herzog. Und in der Tat – wir sind gerade alle sowas von Germanwings. 

Es fällt uns schwer, die richtigen Worte zu finden. Wie sollen wir angemessen unsere Hochachtung vor dem ausdrücken, was Ihr in den letzten zwei Tagen geleistet habt? Ihr, wir, alle gemeinsam. Kabine mit Cockpit, PVen mit TKen, andere Airlines mit der GWI. Wir sagen mit dem Brustton der Überzeugung: Besser wär’s nicht gegangen. Schwer zu sagen, was uns tiefer beeindruckt hat. Euer schier grenzenloser Zusammenhalt, Euer Ideenreichtum oder das augenblickliche Verschwinden von Grenzen zwischen den Berufsgruppen und Airlines.  

Und dann hat uns vor wenigen Stunden die schockierende Meldung erreicht: Die Hiobsbotschaft, dass unsere GWI - aller Anstrengungen zum Trotz - abgewickelt werden soll. Unsere allererste Reaktion auf die Eilmeldung war wie der berühmte Schlag ins Gesicht. „Alles umsonst“.  


Alles umsonst? MITNICHTEN! 


Zwar kennen wir die ursprüngliche Vorstandsvorlage nur in groben Zügen, aber wir wissen aus sicheren Quellen, dass noch letzte Woche die knallharte Linie auf dem Plan stand. Kündigen - Schließen - Exempel statuieren.  
 
Was heute entschieden wurde, fühlt sich zwar auch nach knallharter Linie an, weil die Identität der GWI-ler gebrochen werden soll.  

Aber spätestens in der zweiten, korrigierten Pressemitteilung der LH könnt Ihr erkennen, was Ihr erreicht habt: Alle Optionen werden mit den Sozialpartnern verhandelt und niemand soll seinen Job verlieren. Es werden also gerade KEINE Kündigungen ausgesprochen.  Ergänzend wörtlich aus der VÖ der Eurowings: „[…] die Mitarbeiter sind weiter beschäftigt und bekommen weiterhin ihr Gehalt. Alle daraus resultierenden Fragen und Optionen wird der Eigentümer Lufthansa jetzt mit den Sozialpartnern besprechen.“ 

Kein Wort von Kündigungen, kein Schließungsdatum. Alles was von nun an passiert, wird mit Euch und mit uns, Euren Vertretern, verhandelt. Warum? Weil Ihr der Lufthansa in aller Deutlichkeit gezeigt habt, dass sie nicht einfach tun kann, was sie will. Durchregieren ist nicht, nicht mal im Schatten dieser beispiellosen Krise. Nicht mit uns und vor allem nicht mit Euch, der Belegschaft. Punkt. Und genauso geht es jetzt auch weiter. Wir werden weiterhin absolut alles in Waagschale werfen, damit niemand von Euch hinten runterfällt. 

Nicht dass da jemals jemand dran gezweifelt hätte, aber seit 48 Stunden wissen wir mehr denn je, dass wir mit Euch an unserer Seite bedenkenlos in jeder Weise für Eure berechtigten Interessen kämpfen können.  

Vielen Dank auch an die sensationelle PV Cockpit der GWI,  weitere Unterstützer aus Aufsichtsräten und den verschiedenen Berufsgruppen, die mit einer Selbstverständlichkeit mit uns zusammengearbeitet haben, das Thema Germanwings in den Medien zu platzieren und es vor allem mit der Banner-Aktion auch geschafft hat. Vielen Dank auch an alle in anderen Gremien, anderen Organisationen, die den GWI-Spirit mit hochgehalten haben.  

Jetzt liegt es an uns als Gewerkschaft, Eure Arbeitsplätze zu sichern. Das AOC Germanwings werden wir dabei wohl nicht retten können, aber Ihr habt uns mit allem was Ihr geleistet habt, in die Pflicht genommen, jetzt unseren Job zu machen und auch während und nach dieser Krise gute Arbeitsplätze zu schaffen. Das wird nicht einfach, aber gemeinsam werden wir das hinbekommen.  

Einfach DANKE!  

Wir werden uns umgehend melden, wie es nun weiter geht.  

#wirsindgermanwings 

#stayunited 

Herzlich 
Eure UFO

Foto: Ryan McGuire
Teile diesen Artikel