UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
Titelbild
Quelle: Pixabay flockine
LGW

Einigung über

Verhandlungsagenda

LGW

Einigung über

Verhandlungsagenda

Titelbild
Quelle: Pixabay flockine
18.09.2018

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, 

diesmal leider mit ein paar Tagen Verspätung möchten wir über unseren Termin mit der LGW-Geschäftsführung und den Eurowings-Tarifverantwortlichen am vergangenen Freitag, 14.09., berichten. 

Unser Ziel ist es zunächst, das mit der Ausflottung der Airbusse entstehende Gefühl der Ungewissheit schnellstmöglich zu beenden und für die Kolleginnen und Kollegen in Berlin faire Optionen für eine Zukunft bei LGW beziehungsweise in der Eurowings-Gruppe zu schaffen. 

Gemeinsam haben wir uns darauf verständigt, bis zum 16. Oktober 2018 zwischen Geschäftsführung und UFO-Tarifkommission nachfolgend aufgeführte Themen inhaltlich zu konkretisieren und festzuschreiben: 

  • Betriebsbedingte Kündigungen im Zuge der Ausflottung der Airbusse sollen ausgeschlossen werden 
  • Attraktives Angebot eines freiwilligen bedarfsabhängigen Stationswechsels innerhalb der LGW und Vermeidung von unfreiwilligen Umstationierungen 
  • Umschulungsmöglichkeit von Airbus auf Q400 
  • Arbeitgeberwechsel innerhalb der Eurowings Gruppe, ggf. verbunden mit einem Stationswechsel. Die LGW GF verpflichtet sich dazu, sich hinsichtlich des angedachten Angebots eines Arbeitgeberwechsels mit möglichen aufnehmenden Betrieben ins Benehmen zu setzen 
    • Arbeitgeberwechsel möglichst unter Beibehaltung des bisherigen Vergütungsniveaus
    • Umgang der LGW im Falle einer Probezeitkündigung im aufnehmenden Betrieb
    • Sozialverträgliche Auswahl der Bewerber

Für viele Berliner sind natürlich vor allem die Wechseloptionen zur Germanwings-Station in Tegel interessant. Als Tarifpartner hat UFO deshalb Germanwings zur Aufnahme von Gesprächen aufgefordert, um insbesondere für diesen Wechsel faire Regelungen zu finden. 

Für diejenigen unter Euch, die sich trotz der genannten Optionen dafür entscheiden, die LGW-Station TXL zu verlassen und nicht bei einer anderen EW-Gesellschaft zu fliegen, werden Abfindungsregelungen ausgehandelt. 

Auch für befristet beschäftigte Kolleginnen und Kollegen wird es Angebote geben.

LGW und UFO haben zudem vereinbart, sich mit Blick auf die Arbeits- und Vergütungsbedingungen bei der LGW unmittelbar zu weiteren Gesprächen zusammensetzen, sobald für die drängenden Fragen rund um die Ausflottung der Airbusse im Oktober Regelungen festgeschrieben sind. 

Neben einem VTV und MTV fordert UFO attraktive Teilzeitmodelle sowie den Abschluss eines TV PV, um schnellstmöglich die Wahl einer Personalvertretung einleiten zu können. 

Leider waren die Kolleginnen und Kollegen der Ver.di nicht dazu zu bewegen, Euch gemeinsam mit uns und der Geschäftsleitung auf den aktuellen Stand der Ereignisse zu bringen. Wir halten es jedoch für sehr wichtig, Euch so schnell wie möglich über die laufenden Entwicklungen zu informieren, damit Ihr diese in Eure anstehenden Entscheidungen über Eure persönliche Zukunft einfließen lassen könnt. Für taktische Manöver sehen wir keinen Spielraum.


 
Herzliche Grüße 

Eure UFO-Tarifkommission 

Tanja Skodda, Matthias Kujawski, Manuel Arnold, Lucy Arnold, Niko Arnold und Nico Creutzmann 

sowie Harry Jaeger, Uwe Hien und Steffen Frey (UFO-Ressort Tarifpolitik)  

Teile diesen Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

  • News

    UFO-Stellungnahme zur aktuellen Berichterstattung

    07.12.2018 Artikel lesen
  • News

    Richtigstellung zur Pressemitteilung der Lufthansa

    Lufthansa schreibt in ihrer Pressemitteilung vom 7.12., dass Freistellungen von UFO zu bezahlen sind.   Lufthansa bezieht sich darin auf die…
    07.12.2018 Artikel lesen
  • SunExpress

    Harte Arbeit zahlt sich aus: Einführung einer Personalvertretung in Sicht

    26.11.2018 Artikel lesen
  • News

    Beileidsbekundung zum Tod von Wolfgang Mayrhuber

    03.12.2018 Artikel lesen

BLEIB' AUF DEM LAUFENDEN: