.

Aktuelle Themen rund um Lufthansa

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir haben in den vergangenen Jahren sowohl zur Versorgung als auch zu den anderen Themen der “Agenda-Kabine”, die vornehmlich durch den Konzernumbau entstanden sind, friedlich mit dem Lufthansa-Konzern verhandelt. Leider vergeblich wie sich heute zeigt!

Bisher haben wir Ergebnisse erreicht, die vornehmlich die Probleme der Lufthansa betreffen, wie etwa der neue TV zum Saisonalitätsmodell. Wir konnten für das Projekt JUMP! ein Ergebnis für die Kabine erreichen und umsetzen. Wir haben bisher in der Versorgung einen Systemwechsel auf ein von LH favorisiertes Beitragssystem mitgetragen, um die Rückstellungen in der Bilanz zu reduzieren.

Jedes Mal, wenn wieder neue Themen, wie die Entscheidung zur Eurowings dazu kamen, waren wir bereit auch darüber zu reden. Wir haben natürlich im Gegenzug Absicherungen für die Kabine verhandelt.

Weiterlesen...

Foto: JESHOOTS | PIXABAY

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Montag, den 08.06.2015 war der sechste Tag der Schlichtungsverhandlungen. Wir mussten auf Grund des bisherigen Verlaufs der Schlichtungsgespräche feststellen, dass Lufthansa auch bei diesem Thema eine gemeinsame Lösung bisher verhindert. Wir haben deshalb von den Schlichtern eine Schlichtungsempfehlung erbeten.

Die beiden Schlichter, Herta Daeubler-Gmelin und Friedrich Merz haben bis diesen Freitag, den 12.06.2015 - 12:00 Uhr noch einmal eine Nachfrist gesetzt, zu der sich beide Parteien erklären können, ob und inwieweit sie „nachbessern" wollen, um den gemeinsamen Schlichtungsprozess doch noch fortsetzen zu können.

Aus Respekt vor den Schlichtern haben wir diesem Vorschlag selbstverständlich zugestimmt. Bis dahin werden wir auch keine inhaltliche Kommentierung abgeben. Wenn diese Frist ergebnislos verstreicht, werden uns die beiden Schlichter bis zum 20.06.2015 eine Schlichtungsempfehlung machen, mit der der Schlichtungsprozess dann ggf. formal beendet werden kann. Wenn es sich bei der Empfehlung letztlich um einen Vorschlag handelt, den wir für akzeptabel halten, werden wir Euch diesen zur Abstimmung vorlegen.

Viele Grüße, Eure UFO

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

den Inhalt des nachfolgenden Textes haben wir soeben an die Mitglieder des Lufthansa-Konzernvorstandes geschickt. Wir werden Euch umgehend über weitere Neuigkeiten zu diesem Thema auf dem Laufenden halten.

Viele Grüße
Eure UFO

Der LH-Konzernvorstand hatte die Sozialpartner im Februar dieses Jahres zu einem Bündnis für Wachstum und Beschäftigung aufgerufen und die Gewerkschaften aufgefordert, ihre Vorstellungen für ein Wachstumszenario vorzulegen. UFO hatte umgehend, bereits im März, ein ausführliches Papier mit sehr konkreten Ideen und Maßnahmen dazu präsentiert. Außerdem hat UFO mit Lufthansa schon im September 2014 umfassende Vereinbarungen geschlossen, die dem Konzern und insbesondere der Passage Flexibilität und eine Senkung der Stückkosten ermöglichen (JUMP! mit 20% geringeren Personalkosten, Umstellung der betrieblichen Alters- und Übergangsversorgung von einer Leistungs- hin zu einer Beitragszusage, Zusage zu Lowcost-Benchmark bei „WINGS" und vieles mehr).

Weiterlesen...

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Laufe des letzten Jahres wurde im Zuge der Agenda Kabine der Tarifvertrag zu JUMP! verhandelt. Diesen Weg ist UFO bewusst gegangen, da das in Aussicht gestellte Wachstum sonst nicht bei der Passage stattgefunden hätte und diese unter Umständen sogar geschrumpft wäre.

Unser erklärtes Ziel ist es, den PII super numeri auch weiterhin zu behalten, bietet er doch einen großen Wettbewerbsvorteil insbesondere auf unseren Flagschiffen, auf denen unseren Gäste die ganze Produktpalette zur Verfügung steht.

UFO wollte die neu geschaffene Position des teilintegrierten PII ausdrücklich zunächst den Bestands-PII auf freiwilliger Basis anbieten, bevor diese Stellen durch den neu zu schaffenden Gemischt-PII besetzt werden. Leider wurde dieses Konstrukt durch die fehlende Einigung mit der VC unnötig verkompliziert. Durch die daraus resultierende Bereederung von einigen Flugzeugen mit CLH Cockpit (die Anzahl die maximal laut wetlease-Klausel in den Verträgen der VC möglich ist) kommt es auf der Betriebsebene zu Verwerfungen, die die PV versucht im Interesse der Kollegen zu lösen, ihr aber gleichzeitig Kopfzerbrechen bereiten. Außerdem bereitet der PV Sorge, dass angesichts der momentanen Bewerberzahlen der Druck auf die reinen Interkont PII noch stärker wird, da die zunehmende Saisonalität und tatsächliche Anzahl der PII Kollegen die Produktivität bezogen auf Stunden und Einsatztage verringern wird.

Weiterlesen...

Im Januar konnten wir die endgültige Ablösung des JAZ-Modells durch das unbefristete Saisonalitätsmodell in den Agenda-Kabine-Verhandlungen erreichen. Leider hat Lufthansa zur endgültigen Einführung dieses Modells zur Bedingung gemacht, dass die Schlichtung zur Alters- und Übergangsversorgung zunächst erfolgreich abgeschlossen sein muss. Wir haben diese unlogische Verknüpfung immer falsch gefunden.

Nach einem ersten Zwischenerfolg, bei dem die 2014 eingestellten JAZ-Kollegen bereits zum 01.07.2015 entfristet werden und alle das Saisonmodell angeboten bekommen, ist uns dies nun für ALLE JAZ gelungen. Für alle, die jetzt schon fliegen oder noch in Ausbildung sind.

In den nächsten Tagen werden die Details ausgearbeitet und dann erhalten alle bestehenden JAZ ein Angebot, so schnell wie möglich in dieses Modell zu wechseln. Auch Neuausschreibungen in der Kabine werden ab sofort immer in diesem Modell angeboten. Die freiwillige Option als JAZ zu fliegen bleibt wie vereinbart daneben bestehen. Die unfreiwillige Befristung und der niedrige Beschäfitungsquotient im Tarifvertrag JAZ sind damit ab sofort endgültig Geschichte und die unselige Verknüpfung mit der Schlichtung ist ebenso vom Tisch.

Dies ist eine sehr sehr gute Nachricht. In der kommenden Woche werden wir noch die letzten Details mit Lufthansa dazu verhandeln. Da es in MUC bereits zusätzlichen Bedarf an Flugbegleitern gibt, werden dort bereits neue Stellen im Saisonmodell ausgeschrieben. Wir werden jetzt noch zu klären haben, in wieweit dieser vorzeitige Bedarf auch schon mit GWI-Kollegen gedeckt werden kann, die vom ready-entry-Vertrag Gebrauch machen möchten.

Auch das Anliegen der UFO, Kollegen, die von der Abwicklung der Außenstationen am Boden betroffen sind eine Perspektive in der Kabine zu geben, gewinnt in diesem Zusammenhang wieder an Aktualität. Außerdem ist noch offen, welche Sicherheit man JAZ-Kollegen anbieten kann, die den jetzigen Winter bereits anderweitig verplant haben, aber danach von der Entfristung Gebrauch machen möchten. Einige andere Kleinigkeiten sind ggf. ebenso noch zu klären.

Im Großen und Ganzen sind wir jedoch sehr froh, dass diese Episode damit Geschichte ist und die Lufthansa-Kabine mit unbefristeten Stellen, inkl. aller Tarifverträge ausgestattet ist. Dies ist ein weiterer Mosaikstein der Agenda-Kabine und wir sind zuversichtlich, dass sich noch viele weitere gute Lösungen für die Kabine in den Verhandlungen der nächsten Wochen dazu erreichen lassen. Wir halten Euch weiterhin auf dem Laufenden.
Viele Grüße, Eure UFO

Benutzername ist Deine Mitgliedsnummer!

Achtung: nach 3 Falscheingaben wird der Zugang gesperrt. Bitte wende Dich dann an den Support. (Menü Kontakt -> Support)                             

Eurecca

UFO-Smell Event Guide

Wie verhalte ich mich bei einem Vorfall, bei dem ich möglicherweise kontaminierter Kabinenluft ausgesetzt bin? Der neu veröffentlichte UFO Fume Event Guide gibt Antworten und bietet einen Leitfaden vom Briefing bis zur ärztlichen Betreuung.

 

Überarbeitete Version

Fume-Guide Deutsch

Fume-Guide English 

 

Positionspapier der UFO Deutsch

UFO position paper english