UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
Presse

Vertretungsberechtigung bestätigt:

UFO ist handlungsfähig

02.08.2019

Das Registergericht Darmstadt hat mitgeteilt, die Eintragung von Julia Trojan und Daniel Flohr als Vorstandsmitglieder der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation (UFO) vorzunehmen. Damit ist die Handlungsfähigkeit der Gewerkschaft gesichert; für die Einsetzung eines Notvorstands besteht weder eine Notwendigkeit noch die rechtliche Grundlage.  

Das Registergericht hatte zunächst auf Behauptung drei ehemaliger Beiräte einen Formfehler bei der Nachbenennung der beiden Vorstandsmitglieder gerügt und die schwebende Unwirksamkeit der Bestellung von Trojan und Flohr erklärt. UFO hat die Umstände der Nachbenennung nachgewiesen, worauf das Gericht den Sachverhalt neu bewertete: Es liegt kein Formfehler vor.  

Die Berichterstattung zur ersten Mitteilung des Gerichts verursachte enorme Verunsicherungen bei den UFO-Mitgliedern und Kabinenbeschäftigten von Lufthansa, Eurowings und Germanwings. Nach der raschen Klärung des Sachverhalts konzentriert sich UFO weiter auf die Lösung dringender tariflicher Fragen. 

 

Verhandlungsaufforderung an Lufthansa-Konzern 

UFO wird den Lufthansa-Konzern zur Wiederaufnahme von Verhandlungen auffordern. „Durch die Eintragung ins Vereinsregister sind die konzernseitig vorgetragenen Zweifel an unserer Vertretungsberechtigung ausgeräumt“, erklärt Daniel Flohr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Tarifvorstand. “Außerdem verringern sich damit die Chancen der Lufthansa in den weiteren Gerichtsverfahren gegen UFO. Der Konzern spielte und spielt auf Zeit, diese Strategie funktioniert jetzt nicht mehr, Lufthansa sollte im Interesse aller wieder an den Verhandlungstisch zurückkehren”, so Flohr weiter. 

Zwischen der Muttergesellschaft Lufthansa und UFO finden bereits seit acht Monaten keine Gespräche mehr statt. Bei den Lufthansa-Töchtern Eurowings, Germanwings und Sunexpress wurde ein Verhandlungsstopp zuletzt ebenfalls wegen des Streits um die Vertretungsbefugnis angeordnet. Bei einigen dieser Betriebe hatte UFO bereits zu Urabstimmungen aufgerufen, diese allerdings aufgrund der Meldungen bezüglich der Vertretungsberechtigung unterbrochen.  

“Wir gehen davon aus, dass der Lufthansa-Konzern in all seinen Betrieben zügig mit uns in Verhandlungen eintreten wird, um Eskalationen im Sinne des Unternehmens, der Mitarbeiter und vor allem im Sinne unserer Kunden zu vermeiden. Nach den schlechten Quartalszahlen dürfte klar sein, dass weitere politische Machtkämpfe nur dem Unternehmen schaden. Unser Friedensangebot war und ist ernst gemeint”, so Daniel Flohr weiter. 

In der kommenden Woche werden zudem vier weitere UFO-Vorstände ernannt, sodass das Führungsgremium wieder voll besetzt ist. “Wir freuen uns, dass die vier neuen Kollegen beim inhaltlichen Neuanfang mitwirken werden. Mit dem frischen Wind können wir gestärkt nach vorne schauen und uns wieder auf die Inhalte unserer Mitglieder konzentrieren”, so Sylvia De la Cruz, Vorsitzende des Vorstands, abschließend. 

Mörfelden-Walldorf, den 02. August 2019 

Teile diesen Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

  • Lufthansa

    JAV und UFO: Gemeinsames Kennenlernen trotz der Corona-Krise

    23.09.2020 Artikel lesen
  • SunExpress

    September-Newsletter Eurer Kabinen PV und UFO TK

    17.09.2020 Artikel lesen
  • LH CityLine

    Noch keine Infos, aber unsere Zusage: Das letzte Wort habt ihr!

    18.09.2020 Artikel lesen

BLEIB' AUF DEM LAUFENDEN:

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Hier können Sie Ihre Einstellungen nach Ihren wünschen festlegen: