UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
Titelbild
Gut zu wissen

Bordverkaufsdifferenzen

Hafte ich dafür?

Gut zu wissen

Bordverkaufsdifferenzen

Hafte ich dafür?

Titelbild

Am Bordverkauf beteiligte Flugbegleiter können für Differenzen aus dem Bordverkauf nach den vom Bundesarbeitsgericht (BAG) aufgestellten Kriterien wie jeder Arbeitnehmer für Pflichtverletzungen haften:

Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Arbeitnehmer überhaupt nicht. Für mittlere Fahrlässigkeit haftet er anteilig und für nachgewiesene grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz muss er grundsätzlich vollständig haften. Für das Verschulden (leichte, mittlere oder grobe Fahrlässigkeit, Vorsatz) ist der Arbeitgeber beweispflichtig. Ein Indiz für die Haftung des Arbeitnehmers kann der alleinige Zugang und die alleinige Kontrolle über das verwaltete Vermögen des Arbeitgebers sein. Der Beweis einer Pflichtverletzung sowie des Verschuldens wird dem Arbeitgeber in der Regel nur schwer möglich sein.

Diese Grundsätze lassen sich nur durch eine sogenannte Mankoabrede (eine vertragliche Vereinbarung über die Mankohaftung) in ganz engen Grenzen zu Lasten der Flugbegleiter verschieben. Solche Vereinbarungen sollten deshalb nur nach Rücksprache mit Juristen eingegangen werden.

Bild pixabay tstrong20
Teile diesen Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

  • Condor

    Thomas Cook will Airline-Sparte verkaufen: Condor darf nicht unter die Räder kommen!

    07.02.2019 Artikel lesen
  • Germania

    Worst Case eingetroffen – wir sind am Boden!

    05.02.2019 Artikel lesen
  • Lufthansa

    Macht statt Verantwortung

    Die an zwei Tagen stattgefundenen Tarifverhandlungen zur Kürzung der zweiten Nacht in Japan und Korea und der Gewinnbeteiligung sind soeben…
    08.02.2019 Artikel lesen
  • Berufsbild

    Großer Erfolg bei der ersten Prüfung zum Fachberater für Servicemanagement

    11.02.2019 Artikel lesen

BLEIB' AUF DEM LAUFENDEN: