UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
Lufthansa

Vereinbarung zum Bereederungsengpass

zum Bereederungsengpass

01.08.2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
seit Wochen geht die Planverwaltung regelrecht unter. Touren gehen immer öfter nur mit reduzierter Crew raus, Pläne werden durcheinander gewirbelt etc.

Auch wenn Lufthansa glaubhaft versichert, dass es nicht an einer zu knapp geplanten Personalmenge liegt, bleibt die Situation in der Phase der Planverwaltung sehr kritisch. Eine "Ursachenforschung" ist ad hoc nicht machbar und hilft den betroffenen Crewmembern auch überhaupt nicht weiter. Für die Zukunft hat Lufthansa zugesagt, die Personalplanung offen mit der PV zu besprechen, und sicher zu stellen, dass solche Engpässe vermieden werden.

Wir haben uns zur ad-hoc-Entlastung der Crews mit der Lufthansa auf die bereits im CRA veröffentlichten Maßnahmen geeinigt, die auch früher schon in einem Tarifvertrag Engpass in Teilen so vereinbart waren.

ALLE Maßnahmen sind rein freiwillig:

1. Erhöhung des Flugstundenlimits auf bis zu 94 Stunden
2. Verschieben von Strich-, Orts- und OFF-Tagen.

Wer also angerufen wird, kann am Telefon absolut freiwillig und ohne jeglichen Druck entscheiden, ob er eine der obigen Maßnahmen zustimmt. Wer aktiv anbieten will, diese Maßnahmen zu nutzen, kann sich unter 069 / 696 97061 bei der Planverwaltung melden.

Außerdem werden ALLE Flüge aus den letzten Monaten, die mit reduzierter Crew stattgefunden haben und in Zukunft ggf. noch so rausgehen mit einer Prämie von pauschal 100 Euro je fehlendem FB abgerechnet (bei -2 dementsprechend EUR 200,—). Dies gilt nicht bei Einsätzen SLF-bedingtem Abzug. Dies ist als kleine Wiedergutmachung für die zusätzliche Belastung gedacht, wenn ex-Homebase trotz guter Buchungslage Crew gefehlt hat. Wir möchten UFO–seitig allerdings explizit darauf hinweisen, dass es den Pursern an Bord dennoch obliegt und unseres Erachtens auch dringend geboten ist, den Service bei verringertem Crewcomplement anzupassen und für zusätzliche Entlastungen zu sorgen.

Zusätzlich war es uns besonders wichtig, dass für diese Zeit die meisten nicht lizenzrelevanten Bodenereignisse in FRA und MUC abgesagt werden.

Um in Zukunft für die Kabinenkollegen eine erhöhte Planungssicherheit zu gewähren, haben wir ebenso mit Lufthansa vereinbart, dass mit dem kommenden Winterflugplan ein Verfahren eingeführt hat, dass sich aus unserer Sicht in MUC bereits sehr bewährt hat und deshalb auch in FRA für "entspanntes Telefonieren" sorgen soll. Es wird ab dem WFP am Telefon KEINE Anordnungen mehr geben. Das heißt, auch wenn keine Planstabilitätskriterien betroffen sind, werden Maßnahmen nur freiwillig vereinbart. Ob aus dem Abholer eine 3TT-Kont werden soll, oder ein früheres Briefing stattfinden soll, egal, es wird gefragt, wenn ihr ablehnt, hat der Anruf quasi nie stattgefunden. Diese Maßnahme setzt gegenseitiges Vertrauen voraus und muss sich auch erst rumsprechen. Aus diesem Grund haben wir akzeptiert, dieses veränderte Verfahren noch nicht sofort umzusetzen, solange die Situation in der Planverwaltung noch derart angespannt ist. Selbstredend bezieht sich diese Freiwilligkeit nicht auf telefonische Kontakte in Bereitschaftsdiensten. Bei RB, SB, SBX, RE3 o.ä. wird also weiterhin verbindlich mitgeteilt, wie es weiter geht.

Ein letztes "kleines" Thema haben wir auch dauerhaft geklärt. Es gab einen Dissens zwischen verschiedenen Abteilungen untereinander und damit auch mit uns, ob in der Planverwaltungsphase auch Umläufe mit 6 Tagen angeordnet werden dürfen. Dies ist nun geklärt: NEIN – das kann es nicht geben. Weder aus dem SB, Reserve o.ä. darf es solche Umläufe geben.

Bitte teilt uns mit, ob die obigen Regeln eingehalten werden, bzw. wenn es weitere Probleme, Fragen, Anregungen zu diesen Themen gibt. Wir sind froh, dass diese Maßnahmen fürs Erste erreicht zu haben, werden aber in der Zukunft noch deutlicher auf die vorausschauende Planung der Lufthansa einwirken und sind dabei auf möglichst frühe und intensive Rückmeldungen von Euch angewiesen, wenn es an irgendeiner Stelle in der Operation hakt.

Viele Grüße,
Eure UFO

Teile diesen Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

  • News

    UFO-Stellungnahme zur aktuellen Berichterstattung

    07.12.2018 Artikel lesen
  • News

    Richtigstellung zur Pressemitteilung der Lufthansa

    Lufthansa schreibt in ihrer Pressemitteilung vom 7.12., dass Freistellungen von UFO zu bezahlen sind.   Lufthansa bezieht sich darin auf die…
    07.12.2018 Artikel lesen
  • Eurowings

    TV-Teilzeit / TVPV - Eine schwere Geburt

    11.12.2018 Artikel lesen
  • News

    Beileidsbekundung zum Tod von Wolfgang Mayrhuber

    03.12.2018 Artikel lesen

BLEIB' AUF DEM LAUFENDEN: