UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
LH CityLine

Fasten your seatbelts, CityLiner!

Wo bleibt die Zukunftsperspektive für Lufthansa CityLine?

14.02.2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die letzte Betriebsversammlung in München hat es nochmals eindrucksvoll gezeigt:  Unsere Lufthansa CityLine hat eine ausgesprochen ungewisse Zukunft vor sich.

Die heute betriebenen Flugzeugmuster haben keinerlei Langfristperspektive und Nachfolgemodelle sind bislang nicht in Sicht. Der Canadair bietet kein wettbewerbsfähiges Produkt, die A340 werden ab kommenden Oktober sukzessive zurück an die Passage transferiert und auch bei der Embraer-Flotte stehen die Zeichen eher auf Schrumpfung, zumal bereits während des kommenden Sommerflugplans ein weiteres Flugzeug an Air Dolomiti abgegeben wird.

Die Geschäftsleitung beteuert, CLH als flexible Plattform an allen möglichen Stellen des Konzerns zu bewerben, ein bislang nicht von Erfolg gekröntes Bemühen. 

Beim Konzernvorstand habe man sich für die nächsten Tage einen sage und schreibe zwanzigminütigen Slot erkämpfen können. 20 Minuten, in denen möglicherweise Weichen gestellt werden sollen, welche Rolle den CityLinern in Zukunft zukommen soll. 

Aus UFO-Sicht ist eine Entscheidung des Konzerns längst überfällig. Als einzige Gewerkschaft im Hause hat UFO stets an der Erarbeitung von Zukunftsszenarien für die CityLine Kabine mitgewirkt, während andere sich vornehm zurückhielten bzw. sogar den Anschein erweckten, als befeuerten sie aktiv das Ende der Lufthansa CityLine. In den vergangenen Jahren hat UFO mit der Geschäftsleitung über einen Langstreckentarifvertrag verhandelt, der nie zum Einsatz kam, nach kurzfristigen Lösungen zum Betrieb von A320 gesucht, die schneller obsolet wurden, als sie auf die Tagesordnung kamen und einen moderaten Vergütungszuwachs im Gegenzug zu Wachstumsgarantien angeboten, worüber mangels Perspektive nicht weiterverhandelt wurde.

Das Spiel, das mit Euch, den CityLinern gespielt wird, ist nicht weiter hinnehmbar. Menschen, die seit Jahrzehnten treue Dienste im Konzern leisten, wollen keine monatlich wechselnden Ankündigungen und keine Projekte zum Betrieb kleinster oder veralteter Teilflotten. Vielmehr verdienen sie eine verlässliche Aufgabe für die nächsten Jahre. Wenn sich sonst schon keine Fürsprecher hierfür im Konzern finden, dann machen wir es uns gemeinsam zur Aufgabe, konzernweit sichere Arbeitsplätze zu guten Konditionen für die CLH-Crews anzumahnen. Wir bitten Euch hierbei um Eure Unterstützung! 

 

Betriebliche Altersversorgung

Konzernführung und Geschäftsleitung stören sich an dem Umstand, dass bei Lufthansa CityLine noch immer keine neuen Altersversorgungssysteme für das Bordpersonal ausgehandelt wurden.

Für die Kabine haben die Verhandlungen gerade erst begonnen. Der Arbeitgeber fordert dabei eine Umstellung des bisherigen Systems, das eine genau bezifferbare Rentenzahlung garantiert (so genannte "Bausteine") in eines, in dem lediglich die Höhe der Einzahlungen für den Beschäftigten gesichert ist. Der Unterschied liegt im Zinsrisiko: Bisher trägt dies der Arbeitgeber. Wenn am Kapitalmarkt mit den eingezahlten Beiträgen nicht ausreichend Zinsen erwirtschaftet werden, ist CLH verpflichtet, den fehlenden Betrag aus der eigenen Kasse zu zahlen. Heutige Versorgungssysteme, wie z.B. bei der Passage für alle Beschäftigtengruppen oder bei CLH am Boden, garantieren dagegen die eingezahlten Beiträge in das Versorgungssystem. Ist die Zinsentwicklung positiv, erhält der Mitarbeiter höhere Versorgungsleistungen als nach dem alten System; verläuft sie negativ, ist die betriebliche Altersversorgung wenigstens so hoch wie die Summe der eingezahlten Beiträge. Nach Vorstellung des Arbeitgebers soll allerdings nicht mal das abgesichert sein. 

Aus unserer Sicht ist zum einen entscheidend, dass ein neues System keine unkalkulierbaren Risiken, sondern verlässliche Prognosen mit sich bringt. Zum anderen ergibt sich die Chance einer Flexibilisierung bei der Auszahlung. Die bisherige betriebliche Altersversorgung kann frühestens ab dem Lebensalter 62 zur Auszahlung kommen, während bei einem neuen Konstrukt Teilbeträge auch schon ein paar Jahre früher ausgezahlt werden und damit eine Art "Mini-Übergangsversorgung" entstehen könnte. Damit es sich auch die dienstälteren Kolleginnen und Kollegen leisten können, sich früher als mit 67 aus der Kabine zu verabschieden, wird der Arbeitgeber hier aber ein stattliches Volumen bereitstellen müssen!

Wir erwarten spannende Verhandlungen und werden uns sicher nur im Falle einer auskömmlichen und fairen Lösung von der alten Betriebsrente verabschieden! 

 

Ausbildung zum Fachberater im Servicemanagement

Zusammen mit der letzten Vergütungserhöhung konnten wir Ende 2017 erreichen, dass Lufthansa CityLine die Kolleginnen und Kollegen unterstützen wird, die eine Weiterbildung zum Fachberater im Servicemanagement absolvieren werden. Details hierzu wollten wir bis Ende Januar 2018 liefern. Auf Seiten des Arbeitgebers gibt es leider noch Klärungsbedarf, so dass wir Euch noch ein wenig auf die Folter spannen müssen. Klar ist, dass die Förderung in Form bezahlter Freistellungstage, zusätzlicher Requestmöglichkeiten und einer Erfolgsprämie erfolgen wird. Ein erfolgreicher Abschluss bietet Euch viele Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt, nicht zuletzt auch für den Fall einer Flugdienstuntauglichkeit. Von besonderem Interesse ist für die meisten von Euch sicherlich die Möglichkeit, bevorzugt zur Lufthansa unter Beibehalt des bisherigen Vergütungsniveaus wechseln zu können. 

Ihr habt hierzu Fragen? Hier gibt's Antworten:

Frequently Asked Questions Eurer UFO: 
www.ufo-online.aero/berufsbild
(exklusiv für Mitglieder)

Frequently Asked Questions der IHK zum Fachberater für Servicemanagement: 
www.frankfurt-main.ihk.de/fbservice  
(inkl. aktueller Rechtsvorschrift)

Website des Kurses bei der ILS:  
https://www.ils.de/fernkurse/kaufmaennisch/betriebswirtschaft-management-geschaeftsfuehrung/fachberater-servicemanagement-ihk/

Falls hier noch nicht alles beantwortet wurde, wendet Euch bitte an: 
berufsbild@ufo-online.aero  
(für alle Fragen, die noch nicht in den FAQ beantwortet wurden) 

 

Anstehende PV-Wahlen

Abschließend möchten wir Euch bereits heute auf die demnächst anstehenden PV-Wahlen bei der Lufthansa CityLine hinweisen. Wir werben um Eure Unterstützung für unseren UFO-Weg, die Rolle der CityLiner im Konzern zu schärfen und zu stärken. Wir zählen dabei auf Eure Beteiligung an der Wahl – sowohl als Wähler, aber auch gerne als Kandidaten. Wer sich aktiv einbringen und ein Stück weit die Zukunft mitgestalten möchte, ist bei UFO an der richtigen Adresse. Meldet Euch hierzu gerne bei Steffen Frey (s.frey@ufo-online.aero)! 

Herzliche Grüße

Eure UFO 

Teile diesen Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

  • News

    UFO-Stellungnahme zur aktuellen Berichterstattung

    07.12.2018 Artikel lesen
  • News

    Richtigstellung zur Pressemitteilung der Lufthansa

    Lufthansa schreibt in ihrer Pressemitteilung vom 7.12., dass Freistellungen von UFO zu bezahlen sind.   Lufthansa bezieht sich darin auf die…
    07.12.2018 Artikel lesen
  • SunExpress

    Harte Arbeit zahlt sich aus: Einführung einer Personalvertretung in Sicht

    26.11.2018 Artikel lesen
  • News

    Beileidsbekundung zum Tod von Wolfgang Mayrhuber

    03.12.2018 Artikel lesen

BLEIB' AUF DEM LAUFENDEN: